barrerougelongue

logo la Vulg

… Ein Team im Dien­ste
Ihrer Pro­jekte
barrerouge

  • CIMG0047.jpg
  • IMG_5396_k.jpg
  • 20160310_112152.jpg
  • ensilage_de_maïs.jpg
  • IMG_6186.jpg
  • DSC_0306.jpg
  • IMG_5567.jpg
  • EXPO_Bulle.jpg
  • DSC_2814.jpg
  • marche_concours_C4_MCB_0833.jpg
  • IMG_6194.jpg
  • _MOS8355.jpg
  • FB_Höhi_Ueberstorf__02_05_2011_-_7_-__BH.jpg
  • 2015_05_18_Rechthalten_Hubert_Jenny_03.jpg
  • _MOS8502.jpg
  • IMG_6684.jpg

Wo wohnen wir, wenn wir verkaufen oder verpachten?

Wenn sich abze­ich­net, dass es für den Land­wirtschafts­be­trieb inner­halb der Fam­i­lie keinen Nach­fol­ger gibt, dann stellt sich die Frage, wie es mit dem Betrieb und dem Betrieb­sleiter oder dem Betrieb­sleit­er­paar weitergeht?

Der Betrieb wird ver­pachtet, so dass das Eigen­tum doch noch in der Fam­i­lie bleibt, oder verkauft. Das Wohn­haus, respek­tive die zukün­ftige Wohn­si­t­u­a­tion des Betrieb­sleit­er­paars, ist ein beson­ders wichtiger Punkt, den es zu beachten gilt. Will das Betrieb­sleit­er­paar weit­er­hin auf dem Betrieb wohnen oder vielle­icht doch ins Dorf ziehen? Ist es für die Sit­u­a­tion passend, dass der bish­erige und der zukün­ftige Betrieb­sleiter zusam­men auf dem Betrieb wohnen oder soll diese Sit­u­a­tion ver­mieden wer­den? Ähn­liche Fra­gen stellen sich im Zusam­men­hang mit der Arbeit: Wird das bish­erige Betrieb­sleit­er­paar auch in Zukunft noch in gewis­sem Umfang auf dem Betrieb tätig sein oder sich anderen Inter­essen wid­men? Schön ist es, wenn die Wohn– und Arbeitssi­t­u­a­tion den eige­nen Wün­schen und Bedürfnis­sen entspricht.

Eine solche Lösung lässt sich bes­timmt finden, wom­öglich muss jedoch ein biss­chen danach gesucht wer­den. Deshalb ist es zu empfehlen sich über die Möglichkeiten, die rechtlichen Aspekte und das Vorge­hen frühzeitig zu informieren. Der Verkauf und die Ver­pach­tung von land­wirtschaftlichen Grund­stücken und Gebäu­den ist im Bun­des­ge­setz über das bäuer­liche Boden­recht (BGBB) und im Bun­des­ge­setz über die land­wirtschaftliche Pacht (LPG) geregelt. Im Kan­ton Freiburg ist die Behörde für Grund­stück­verkehr für die Anwen­dung dieser Gesetze zuständig. Sie bes­timmt, ob ein Verkauf oder eine parzel­len­weise Ver­pach­tung möglich ist, ob der Verkauf­spreis oder der Pachtzins nicht über­setzt ist oder, ob die Min­dest­pacht­dauer einge­hal­ten wird.

Rund um den Verkauf oder die Ver­pach­tung wer­den weit­ere The­men wie zum Beispiel die Steuer­fol­gen, die Altersvor­sorge, das Ende der Direk­tzahlungs­berech­ti­gung im Rah­men des Weit­er­bil­dungskurses „Betriebe ohne Nach­folge“ behan­delt. Dieser findet am Mittwoch, 12. Feb­ruar 2020 von 09.00 bis 16.00 Uhr in Grangeneuve statt.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen sowie die Anmel­dung finden Sie im Inter­net unter www​.beratung​-fr​.ch oder unter Tel. 026 305 58 00.

Karin Nussbaum-​Häusler

Tags: remise_​reprise/​Hofübernahme

Drucken E-​Mail