Tagung zum Stallklima

Ver­fasst am . Veröf­fentlicht in Con­struc­tion et énergie /​Bau und Energie

Am 6. Dezem­ber 2016 fand ein Weit­er­bil­dungskurs zum Thema Stal­lk­lima statt. Diese Tagung war gle­ichzeitig die let­zte in einer Serie von Kursen, welche vom Agro­scope und der Schweizer Arbeits­ge­mein­schaft für land­wirtschaftliches Bauen und Hoftech­nik (ALB-​CH) organ­isiert wurden.

Die Teil­nehmer kon­nten am Mor­gen in Grangeneuve von Refer­aten prof­i­tieren, welche von Tan­guy Morel (Land­wirtschaft­skam­mer Ain, Frankre­ich) und Markus Sax (Agro­scope) gehal­ten wur­den. Am Nach­mit­tag wurde das Thema in Work­shops auf dem Schul­bauern­hof in Sorens ver­tieft. An der Tagung wurde die Wech­sel­wirkung zwis­chen dem Stal­lk­lima und der Gebäude­hülle als wichtige Tat­sache erwähnt. Der Abtrans­port von warmer und feuchter Luft ist für die Aufrechter­hal­tung eines gesun­den Stal­lk­li­mas äusserst wichtig. Die Gebäude­hülle muss in Betra­cht gezo­gen wer­den, um diesen Abtrans­port der Luft zu gewährleisten.

Die Kapaz­ität der Auf­nahme von Feuchtigkeit in der Luft ist abhängig von der Luft­tem­per­atur. Bei über 100% rel­a­tiver Luft­feuchtigkeit schei­det die Luft die Feuchtigkeit in Form von Nebel oder Kon­den­sa­tion an kalten Ober­flächen aus. Kalte Luft ist schneller gesät­tigt als warme Luft. Deshalb ist es im Win­ter wichtig, eine effiziente Lüf­tung zu haben, welche diese gesät­tigte Luft abtransportiert.

Bei einem zu hohen Gebäude kann der Abtrans­port der feuchten Luft durch die Firstentlüf­tung nicht ein­wand­frei funk­tion­ieren. Der war­men und feuchten Luft reicht die Zeit nicht, bevor diese wieder abkühlt und abfällt, aus dem Gebäude zu entwe­ichen. Diese Luft kann auf das Fut­ter gelan­gen, welches unter dem Dach gelagert ist. Warme und feuchte Luft gilt als Überträger von Viren und Bak­te­rien. Das Fut­ter ist also während der Win­ter­pe­ri­ode regelmäs­sig einer Ver­schmutzung aus­geliefert. Die Keime kön­nen damit von den Tieren über die Luft oder das Fut­ter aufgenom­men werden.

Eine Anpas­sung des Sys­tems, eine Verbesserung der Ven­ti­la­tion oder eine Opti­mierung der Wärmedäm­mung ermöglichen einen effizien­ten Abtrans­port von Wärme und Feuchtigkeit, um ein gesun­des Stal­lk­lima zu gewährleisten.

Jonathan Fleurent, François-​Lionel Humbert

Tags: con­struc­tion, bovin

Drucken