Ermäs­si­gung der Krankenkassen­prämien: Auch für mich?

Ver­fasst am . Veröf­fentlicht in Compt­abil­ité /​Buch­hal­tung

Kranken­ver­sicherung­sprämien kön­nen das Haushalts­bud­get manch­mal stark belasten.

Beträge zur Ver­bil­li­gung der Krankenkassen­prämien wer­den vom Staat gewährt, aber sie wer­den nicht automa­tisch bewil­ligt. Um anspruchs­berechtigt zu sein, muss ein Antrag vom Ver­sicherten so früh als möglich im Jahr gestellt wer­den. Abhängig von Ihrem Einkom­men kann diese Ermäs­si­gung bis zu 65% der durch­schnit­tlichen Prämie aus­machen. Zögern Sie also nicht, einen Antrag zu stellen!

Wer hat Anspruch auf eine Prämienverbilligung?

Die gewährten Ver­bil­li­gun­gen vari­ieren je nach anrechen­barem Einkom­men*, Ihrem Fam­i­lien­stand und der Anzahl der unter­halts­berechtigten Kinder. Ein Zwanzig­s­tel (5%) des zu ver­s­teuern­den Ver­mö­gens wird eben­falls in die Berech­nung des anrechen­baren Einkom­mens ein­be­zo­gen. Ver­sicherte Per­so­nen oder Fam­i­lien, deren anrechen­bares Einkom­men unter den unten aufge­führten Beträ­gen liegt, kön­nen davon profitieren.

Grenze des anrechen­baren Einkom­mens* für die Gewährung der Prämienverbilligung

ledig /​geschieden/​ver­witwet /​getrennt

Ehepaar

Ohne unter­halts­berechtigtes Kind

CHF 36000.00

CHF 59000.00

1 unter­halts­berechtigtes Kind

CHF 57400.00

CHF 73000.00

2 unter­halts­berechtigte Kinder

CHF 71400.00

CHF 87000.00

3 unter­halts­berechtigte Kinder

CHF 85400.00

CHF 101000.00

4 unter­halts­berechtigte Kinder

CHF 99400.00

CHF 115000.00

5 unter­halts­berechtigte Kinder

CHF 113400.00

CHF 129000.00

6 unter­halts­berechtigte Kinder

CHF 127400.00

CHF 143000.00

*Die Berech­nung des anrechen­baren Einkom­mens basiert auf den Zahlen der Steuerver­an­la­gung, die 2 Peri­o­den vor dem Jahr liegt, für das die Prämien­ver­bil­li­gung beantragt wird (für das Jahr 2020: Zahlen aus der Steuerver­an­la­gung 2018).

Ein Online-​Rechner steht auf der Web­site der Aus­gle­ich­skasse zur Ver­fü­gung. Bei Zweifel laden wir Sie ein, Ihr Anliegen an die Aus­gle­ich­skasse zu richten, die anhand Ihrer Sit­u­a­tion entschei­den wird.

Wie, wann und wo soll der Antrag ein­gere­icht werden?

Für das Jahr 2020 müssen Sie den Frage­bo­gen „Antrag auf Prämien­ver­bil­li­gung“ der Aus­gle­ich­skasse aus­füllen und mit den erforder­lichen Anhän­gen, unbe­d­ingt vor dem 31. August 2020, direkt an die Aus­gle­ich­skasse zurücksenden.

Das For­mu­lar kann auf fol­gen­der Inter­net­seite herun­terge­laden wer­den: www​.cais​seavsfr​.ch/​d​e >Private>Prämienverbilligung in der Krankenkasse. Der Anspruch auf Prämien­ver­bil­li­gung beginnt früh­estens ab dem ersten Tag des Monats, in dem das Gesuch bei der kan­tonalen AHV-​Ausgleichskasse ein­gere­icht wird. Senden Sie Ihren aus­ge­füll­ten Antrag so schnell als möglich ein!

Der Betrag für die Prämien­ver­bil­li­gung wird direkt an die betr­e­f­fende Krankenkasse über­wiesen, welche den Betrag Ihren Prämien­rech­nun­gen gutschreibt und diese entsprechend anpassen wird.

Wenn Sie bere­its von einer Prämien­ver­bil­li­gung prof­i­tieren, wird Ihr Anspruch Jahr für Jahr automa­tisch geprüft. Bei einem Unter­bruch der Ver­bil­li­gung ist es an Ihnen, einen neuen Antrag zu stellen.

Zögern Sie nicht, sich mit Ihrem Buch­hal­ter in Verbindung zu set­zten oder direkt mit der Aus­gle­ich­skasse (026 305 54 00) Kon­takt aufzunehmen, um aus­führlichere Infor­ma­tio­nen zu erhalten.

Del­phine Oberson

Drucken